SEO / SEM / SEA - Alles über Suchmaschinen

Was ist SEO?

SEO ist die Abkürzung für den englischen Begriff „Search Engine Optimization“ und umfasst laut Definition alle Maßnahmen, die dazu dienen, die Sichtbarkeit von Webseiten in den Suchmaschinen zu erhöhen. Es geht also darum einen möglichst hohen Rang in den unbezahlten Suchergebnissen zu erlangen. Damit ist SEO ein Teil des Suchmaschinenmarketings (SEM).

Die Suchmaschinenoptimierung ist in zwei Aufgabenbereiche eingeteilt: Die OnPage- und die OffPage-Optimierung.

Was ist OnPage-Optimierung?

Die OnPage-Optimierung beschreibt die Suchmaschinenoptimierung der eigenen Website. Beispiele hierfür sind die Anpassung der Inhalte und Optimierung auf möglichst viele relevante Suchbegriffe, die Anpassung von URLs, Überschriften, Titles und Metainformationen, Alternativtexte für Grafiken usw..

Was ist OffPage-Optimierung?

Die OffPage-Optimierung befasst sich mit den Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, die nicht mit der Gestaltung der eigenen Website zusammenhängen. Dazu gehört zum Beispiel das "Linkbuilding" oder auch "Backlinks", bei dem die eigene Website auf anderen Seiten verlinkt wird, um den eigenen „Datenverkehr“ zu erhöhen.

Was ist SEM?

Nach Definition ist das Suchmaschinenmarketing (engl. Search Engine Marketing, SEM) ein Teilgebiet aus dem Bereich SEO und beinhaltet alle Maßnahmen, mit denen Besucher via Suchmaschinen für eine Webseite gewonnen werden sollen. Ziel ist es, die Sichtbarkeit einer Webpräsenz in den Suchergebnissen von Suchmaschinen zu erhöhen. Das SEM lässt sich wiederum in zwei Bereiche einteilen: Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und die Suchmaschinenwerbung (SEA).

Was ist SEA?

Im Gegensatz zu SEM werden bei der Suchmaschinenwerbung (SEA) Anzeigenplätze bei den Suchmaschinen gekauft. Die Maßnahmen bewirken, dass der Verweis auf die jeweilige Webseite in den oberen Plätzen der Suchergebnisse als Werbeeinblendung erscheinen.

Wie lange dauert SEO?

Für viele Kunden haben alles diese Maßnahmen eher etwas mit "schwarzer Magie" zu tun: Sie haben keine Vorstellung, was ihnen ihre SEO-Agenturen da empfehlen, um im Suchmaschinen-Ranking auf den oberen Plätzen zu landen. Schlimmer noch: Selbst, wenn Agenturen gute Überzeugungsarbeit leisten und Unternehmen große Budgets in diese Maßnahmen investieren, lassen die erhofften Ergebnisse meist auf sich warten.

In der Ruhe liegt die Kraft

Gute SEO-Agenturen kennen das Dilemma: Sie empfehlen einem Unternehmen verschiedenen Maßnahmen, um die Webseiten ihrer Kunden im Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. Doch selbst nach der ganzheitlichen Umsetzung, passiert lange Zeit nichts. Die Erfolge lassen in der Regel lange auf sich warten. Der Kunde ist zunächst einmal verunsichert, nicht selten aber auch ungeduldig oder verstimmt. Dabei liegt es nicht an der Arbeit der SEO-Agenturen. Jede gute SEO-Agentur weiß: Es dauert mehrere Monate bis erste Erfolge überhaupt sichtbar werden.

Google bezieht Stellung

Was in der Kommunikation mit dem Kunden oftmals schwierig ist und womit SEO-Agenturen zu kämpfen haben, hat der Suchmaschinenbetreiber "Google" nun endlich ganz offiziell bestätigt. In dem nachfolgenden Video von Googles langjähriger SEO-Expertin Maile Ohye nennt das Unternehmen das Problem endlich mal beim Namen:

Es dauert vier Monate bis zu einem Jahr bis erste SEO-Erfolge sichtbar werden. #SEO #Google

Auf diese Stellungnahme haben etliche SEO-Agenturen gewartet, wie auch wir. Auch für Unternehmen, Kunden und deren Entscheider schafft die Stellungnahme endlich Klarheit. Bis SEO-Maßnahmen greifen, braucht man einen durchaus längeren Atem. Damit wissen nun alle woran sie sind und stehen nicht mehr unter dem Rechtfertigungsdruck gegenüber ihren Kunden.

Ohne die nötige Zeit abzuwarten, geht in Sachen SEO einfach nichts. Es liegt an Google und den vielen Algorithmen – Die lange Wartezeit ist also ganz normal.

SEO ist keine „schwarze Magie“

Was die SEO-Expertin Maile Ohye in ihrem Video außerdem bestätigt: Es bedarf keiner „schwarzen Magie“, um in den "Google" Rankings auf den oberen Plätzen zu landen. Vielmehr gilt die Faustformel: Was gut ist für den Benutzer ist auch gut für SEO. Konkret nennt sie drei Punkte:

  • Mobile-freundliche Webseiten (Responsive Design)
  • Einfache Navigation
  • Der Aufbau einer "authentischen Marke"

Gleichzeitig warnt Maile Ohye vor zwei Fehlern, die lange angewandt wurden, mittlerweile aber total sinnlos geworden sind oder sogar eine Abstrafung durch Google riskieren. Einige SEO-Agenturen bieten diese Maßnahmen allerdings immer noch an.

  • Keyword-Stuffing in den Meta Tags
  • Linkkauf, um im Seitenrang nach oben zu kommen

Von beiden Methoden rät Maile Ohye in ihrem Video explizit ab.

SEO für alle

SEO ist keine "schwarze Magie" oder ähnliches, sondern das Ergebnis einer sehr sorgfältigen Umsetzung der wichtigsten SEO-Standards. Gleichzeitig lässt "Google" einen mit dem komplexen SEO-Thema nicht alleine, sondern bietet für Unternehmen vielfältige Informationen und Anleitungen zur Optimierung.

Die Suchmaschinenbetreiber und SEO-Agenturen haben kein Interesse daran, dass SEO ein Mysterium bleibt. Sie möchten dem Benutzer nur das bestmögliche Suchergebnis liefern.